Mal-o-Mat 2.0 veröffentlicht

Der Mal-o-Mat ist ein in Processing entwickeltes Malprogramm. Ähnlich wie bei MS Paint oder Gimp kann man mit dem Mauszeiger wie mit einem Pinsel malen, verschiedene Pinsel auswählen, Pinseleigenschaften wie Strichdicke und Farbe einstellen sowie Bilder speichern und laden. Zudem haben wir der Version 2.0 eine Undo-Funktion spendiert.

In der Ausgabe 24/2017 der Zeitschrift c’t wird der Mal-o-Mat 2.0 vorgestellt. Einige entscheidende Abschnitte des aktuell rund 500 Zeilen umfassenden Quellcodes werden im Artikel ausführlich besprochen. Bei dieser Gelegenheit stellt der Artikel einige fortgeschrittene Processing-Tricks und Techniken der objektorientierten Softwareentwicklung vor.

Herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Martin Reche vom Heise Verlag, der dieses sehr aufwändige Projekt (wie immer!) geduldig und kompetent betreut hat.

Downloads

Der (kostenpflichtige) Artikel kann auch als pdf heruntergeladen werden, und zwar hier:
https://www.heise.de/ct/ausgabe/2017-24-Upgrade-fuer-das-c-t-Programmier-Projekt-Mal-o-Mat-3878433.html

Eine unkommentierte und eine ausführlich kommentierte Version des Quellcodes sowie kompilierte Versionen des Mal-o-Mat für Windows, Mac und Linux gibt es kostenfrei hier:
ftp://ftp.heise.de/pub/ct/listings/1724-136.zip

Der Code steht unter einer GNU General Public License, d.h. er kann nach Belieben kopiert, verbreitet und erweitert werden! Der einfachste Weg zur Erweiterung besteht in der Entwicklung neuer Pinsel. Eine Schritt für Schritt Anleitung findet man in der ausführlich kommentierten Version des Quellcodes.

Zukunftsmusik

Im Frühjahr 2018 wird es eine Version 3.0 geben. Entwicklungsschritte und die fertige Version werden auf maschinennah.de veröffentlicht.

Folgende Features sind für den Mal-o-Mat 3.0 geplant:

– Palette und Pipette zur Farbauswahl
– eine Zoomfunktion
– neue Pinsel
– Effekte wie Weichzeichnen oder Farbumkehr
– Auswahlmechanismen wie „Flächen gleicher Farbe“

Ich freue mich über Fragen, Anregungen oder gar neue Pinselkreationen, per E-Mail an mail@pitnoack.de oder hier auf der Seite im Kommentarbereich!